Kommunalwahl 2014 - SPD Markdorf 2017

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kommunalwahl 2014

Wahlen
Die Kommunalwahlen der SPD Markdorf im Mai 2014
Nach der Mitgliederversammlung stellen sich für die SPD für den Wahlbezirk Markdorf folgende Kandidaten zur Wahl:
  • Uwe Achilles, Ulrike Groß, Arnim Zumstein, Gudrun Müllejans, Hans-Peter Sieger, Carmen Seidel, Wolfgang Zimmermann, Cornelia Achilles, Manfred Bastian, Anni Hulin, Manuel Stump, Uwe Priebe, Lothar Groß, Erich Conen, Joachim Hulin, Thomas Strasser und Hans Zeller
  • Für Riedheim stehen im Rahmen der unechten Teilortswahl Cosima Honnen und Rolf Gertitschke bereit
  • Für Ittendorf Peter Degenhart
Uwe Achilles skizzierte nach der Nominierung einige Punkte des Wahlprogramms der Markdorfer SPD
Uwe Achilles spricht eine ganze Bandbreite von Themen an. So soll die Kinderbetreuung weiter im Auge behalten und bei Bedarf, etwa in Markdorf-Süd, ausgebaut werden.
In den kommenden fünf Jahren soll es im Gemeinderat bei der in die Jahre gekommenen Turnhalle der Jakob-Gretser-Schule zu einem Ergebnis in der Frage des Standorts und der Umsetzung gekommen sein. Beim Verkehr will die SPD einen neuen Versuch bei den Blauen Zonen wagen. „Wir hatten schon einen Versuch gestartet und es gab eine Arbeitsgruppe", sagte Uwe Achilles.
WAHLERGEBNIS
Doch seien die Blauen Zonen unter Markdorfs Ex-Bürgermeister Bernd Gerber nicht mehrheitsfähig gewesen. „Wir sollten uns weiter damit beschäftigen. Das Parken ist in Markdorf ein Ärgernis".

# Flyer zum Download:  Vorderseite | Rückseite
Die geplante Südumfahrung ist innerhalb der SPD umstritten. Das sei nicht nur auf Markdorf bezogen, sondern auch auf die Nachbarkommunen. Da es mit einer Realisierung aber noch lange dauere, würden sich die Genossen dafür einsetzen, die Maßnahmen des Lärmaktionsplans, den die Stadt gerade aufstellen lässt und der vom Gemeinderat beschlossen werden muss, zügig umzusetzen.
Auch die Stadtentwicklung will die Partei weiter im Blick behalten. Dabei sei eine Gesamtbetrachtung wichtig. Es müsse die Frage beantwortet werden, ob es bei der Wohnbauentwicklung in diesem Tempo weitergehen oder sie gedrosselt werden soll. Dabei lehnt die SPD eine weitere Bebauung des Gehrenbergs kategorisch ab.
Beim Gewerbe brachte Uwe Achilles angesichts der fehlenden Flächen in Markdorf interkommunale Gewerbegebiete ins Gespräch. „Wir müssen uns Gedanken in der Raumschaft machen, wo wir Gewerbegebiete sehen".
„Ob wir mit unserem Wahlprogramm mehrheitsfähig sind, muss man sehen“, sagte Uwe Achilles. Er zeigte sich überzeugt, dass die SPD im Gemeinderat in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet habe. Daher sei er guter Hoffnung, dass seine Partei das dritte Mandat erreichen wird.
| DAS SAGT DIE PRESSE ZUM FLYER
"Der Prospekt der SPD ist im kleinen Format und lässt sich auffalten. Eine nette Idee ist die Titelgestaltung: Auf einer schwarz-weiß Skizze des Untertorensembles prangt das Logo der SPD-Markdorf in rot mit dem Schriftzug „Wir bringen Farbe in die Stadt“.
Im Innenteil werden die Kandidaten mit kleinen runden Portraitbildern präsentiert – wirkt aber etwas durcheinenander und verwirrend. Schön hingegen ist die Idee, die Kandidatenfotos auf einer Karte von Markdorf zu platzieren – so drücken die Sozialdemokraten ihre Verwurzelung aus.
Leider ist die Karte sehr pixelig geraten, was den Gesamteindruck stört. Außerdem „erschlägt“ die große Karte etwas die Kandidatenfotos, eine dezentere Karte wäre vielleicht besser gewesen.
Wer sich für die Inhalte der SPD interessiert, erfährt diese in kurzen Schlagworten. Schöne Layout-Idee: Die Schlagworte sind ebenso wie die dazugehörigen Bilder in der Form von Wegweisern gestalten.
Gut wirkt, dass alle Bilder auch aus Markdorf stammen. In 13 kurzen Schlagworte werden die Ziele der SPD formuliert. Auch die Sozialdemokraten erläutern anhand eines symbolischen Wahlzettels, wie man bei der Kommunalwahl einen ungültigen Stimmzettel verhindern kann"
| BODENZEITUNG VOR DEM UNTERTOR am 08.05.2014
Am Donnerstag waren die Kandidaten der SPD-Markdorf mit ihrer Bodenzeitung vor dem Untertor präsent und konnten damit auf ganzer Linie überzeugen. Nachgefragt wurde ein Stimmungsbild zu den Themen: „Einrichtung einer Blaue Zone" „Keine weitere Bebauung am Gehrenberg" „Mehr Zurückhaltung bei neuen Bau- und Gewerbeflächen" und „Umsetzung des Lärmaktionsplans".
Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger konnten an diesem Vormittag durch Striche an den Gliederungen „Wichtig" „Weniger Wichtig" und „Egal" ihre ganz persönliche Meinung zum Ausdruck bringen. Die Kandidaten Uwe Achilles, Hans-Peter Sieger, Hans Zeller, Manuel Stump und Manfred Bastian für Markdorf und Rolf Gertitschke für Leimbach standen den Bürgern mit all ihren Fragen und Anliegen Rede und Antwort. Mit kleinen Geschenken, wie den roten Knetwürfeln konnte die SPD den jungen und älteren Erwachsenen viel Freude bereiten, mit den kleinen Bade-Entchen entlockten die Kandidaten den Kleinsten aus dem Kinderwagen ein strahlendes Lächeln. Die SPD Markdorf lag mit den 4 Themengebieten goldrichtig, denn als durchweg sehr wichtig wurden alle vier Themenbereiche der SPD bewertet. Jochen Jehle begleitete die Aktion als Kreistagskandidat mit den neuen Flyern zur Kreistagswahl und frischen Erdbeeren vom Wochenmarkt.
[Pressebericht aus der Schwäbischen vom 15.05.2014]
| SPD-AKTION „STADTRUNDGANG" am 09.05.14
Zum Stadtrundgang am Freitagnachmittag vom PROMA bis hin zum Rathausareal haben die Kandidaten der SPD Markdorf eingeladen.
Start dieses Rundgang zur Innenstadtentwicklung war der Rote Tulpenplatz, deren Entstehung und Nutzung von Uwe Achilles erläutert wurde, auch mit Blick auf die ‚Lange Bank' die an diesem Tag wieder einmal so verwaist vor sich hinglänzte.
Über die südliche Proma-Terrasse führte der Weg zur Mangoldstraße. Anhand von Plänen und Zeichnungen wurde die bauliche Entwicklung verdeutlicht. Anschließend führte der Weg auf die Hauptstraße und der damit verbundenen Parksituation, die die SPD mit Einführung der ‚Blauen Zone' entschärfen möchte.
Positiv bewertet wurde dabei auch die geplante Parkplatzrenovierung und Parkplatzgestaltung der Volksbank. Ein besonderes Augenmerk fiel auf die Altstadtgestaltung, mit Erhalt des Dosch-Hauses, (Wieder)Belebung der Kernstadt, das Rathausareal und den Marktplatz - aber mit Blick auf ein Gesamtkonzept unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger.
Überaus zahlreich begleiteten die Kandidaten diese ca. 90-minütige Exkursion durch die Stadt. An den verschiedenen Zwischenstopps bemerkte man interessierte Zuhörer, die den Ausführungen der Stadträte Uwe Achilles und Arnim Zumstein folgten und zustimmend nickten.
[Presseberichte aus den Medien Südkurier und der Schwäbischen vom 14.05.2014]
| SPD-AKTION „JUGENDGEMEINDERAT" am 13.05.2014
Zu einem Austausch über ihre Möglichkeiten für politische Mitbestimmung lud die Markdorfer SPD Jugendliche auf die Terrasse des Einkaufszentrum Proma ein.
Ansprechpartner dafür waren die Gemeinderatskandidaten Manuel Stump und Hans-Peter Sieger sowie als Gäste die Jusos-Kreisvorsitzende Alina Wirbatz und der Vorsitzende des Jugendparlaments Biberach Heiko Mangesius.
Mehrere Jugendliche nahmen die Gelegenheit wahr, sich über die Gründung und Tätigkeiten eines Jugendgemeinderates zu informieren. „Markdorf hätte Potenzial für solch einen Jugendgemeinderat. Die Jugendlichen trauen sich nur noch nicht.", so die siebzehnjährige Aurelia Zollner.
Sie und die anderen Teilnehmerinnen hoffen, mit weiteren interessierten jungen Leuten einen Jugendgemeinderat ins Leben zu rufen. Somit sind die Fragen an die Politiker schon recht konkret: Wie lassen sich Jugendliche für das Vorhaben mobilisieren? Welche finanziellen Mittel ständen zur Verfügung?
Und wie läuft das mit den Wahlen? Manuel Stump machte den Mädchen Mut, sich zu engagieren und ihre Anliegen klar vorzubringen. Einen Jugendgemeinderat zu gründen sei gar nicht so kompliziert. Habe man erst einmal genug Leute mobilisiert, müsse das Vorhaben akzeptiert werden.
Alina Wirbatz rät: „Animiert Freunde mitzumachen." Das Ganze fange zwar klein an, doch auch Jugendliche hätten eine Stimme und könnten somit durchaus etwas bewirken.
[Pressebericht aus dem Südkurier vom 15.05.2014]
| SPD-AKTION „ROTE ZUM MITNEHMEN" am 17.05.14
Der Einladung zu einem Infostand der SPD-Kandidaten am Samstag unter dem Motto „Rote zum mitnehmen", folgten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Stadt Markdorf. Auf dem Sparkassenvorplatz roch es schon um halb 10 Uhr nach leckeren gegrillten Bratwürsten aus der Region.
Die Kandidaten: Arnim Zumstein, Lothar Groß, Cosima Honnen, Hans-Peter Sieger, Hans Zeller, Rolf Gertitschke, Wolfgang Zimmermann, Uwe Achilles und Uwe Priebe standen den interessierten Bürgern für Gespräche zur Verfügung.
Von dieser Möglichkeit machten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger Gebrauch, so dass es zu sehr interessanten Diskussionen zwischen den SPD Kandidaten und Bürgern kam. Neben dem Austausch über aktuelle Themen die die Menschen in unserer Stadt bewegen, wurde von den Besuchern des Infostandes auch hervorgehoben, dass sich die SPD mit dieser Aktion von den Standardwahlprogrammen der anderen Parteien abhebt.
Man könne sehen, dass die SPD etwas in der Stadt mit ihren Kandidaten bewegen wolle. Für uns Kandidaten der SPD ist der Erfolg unseres Infostands Ansporn, weiter die Menschen der Stadt im Mittelpunkt ihres Engagements zu sehen und in unserer Stadt gemeinsam etwas zu bewegen.
[Pressebericht aus dem Südkurier und der Schwäbischen vom 21.05.2014]

| SPD-AKTION „PENDLERFRÜHSTÜCK" am 21.05.14
Mit einem Pendlerfrühstück gleich Morgens um 06:00 Uhr überraschten die Kandidaten der SPD die Markdorfer Mitbürgerinnen und Mitbürger am Bahnhof. Das Pendlerfrühstück - eine kleine rote Tasche, gefüllt mit Smootie, Müsli-Riegel, einem Apfel und einem kleinen Geschenk.
Die Kandidaten, Uwe Achilles, Cosima Honnen, Hans-Peter Sieger, Wolfgang Zimmermann, Gudrun Müllejans und Kreistagskandidat Jochen Jehle standen schon mit vielen vielen kleinen roten Taschen am Bahnhof für die Pendler bereit.
Obwohl überwiegend in Eile um den Bus oder den Zug zu erreichen, hatten die zur Arbeit gehenden Markdorfer einen Augenblick Zeit um sich für die nette Überraschung zu bedanken und ein paar Gedanken und Worte mit den Kandidaten auszutauschen. Um Diskussionen und Überzeugungsarbeit ging es den Kandidaten zu dieser frühen Morgenstunde nicht, sondern um zu zeigen, dass die SPD immer und überall für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Markdorf da ist.
[Pressebericht aus dem Südkurier und der Schwäbischen vom 22.05.2014]
| SPD-AKTION „EUROPABUS" am 22.05.14
Zur Europawahl gastierte am Donnerstag während des Wochenmarktes der Bus der Juso´s vor dem Untertor. Die Kandidaten der SPD Markdorf Hans-Peter Sieger und Hans Zeller, die Jusos aus Biberach und Willi Bernhard aus Überlingen freuten sich auf Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern und standen allen für Fragen Rede und Antwort.
Festhalten konnte man, dass viele der Angesprochenen bereits per Briefwahl die Stimme abgegeben haben, sich bereits entschieden oder sich einfach nicht für die Europawahl interessierten.

Ein äußerst positive Resonaz konnte die SPD Markdorf aus der Aktion ‚Pendlerfrühstück' erfahren. Über Nacht muss sich das Pendlerfrühstück der SPD am Bahnhofsvorplatz herumgesprochen haben, Passanten sprachen Anerkennung für diese gelungene Aktion aus und auch Parteiübergreifend sparte man nicht mit Glückwünsche und Lob für diese Idee. Der Europabus war die letzte geplante Aktion zur Kommunalwahl 2014 der SPD Markdorf. Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD bedanken sich von Herzen für das Interesse der Bürgerinnen und Bürger an dem Wirken der SPD für unsere gemeinsame Stadt Markdorf und Bitten um Ihre Stimmen und Ihr Vertrauen für die kommenden 5 Jahre.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü